0209 / 1 52 57
Mediation
EN

26/08/2015

Problem "Bescheinigungslücke" beim Krankengeld entschärft

Der Gesetzgeber hat eine für die Bezieher von Krankengeld nachteilige Regelung im Zusammenhang mit der ärztlichen Feststellung der Arbeitsunfähigkeit nunmehr entschärft.

Wir berichteten im Februar über das Thema Krankengeld bei beendetem Arbeitsverhältnis. Der Gesetzgeber hat nun zum 1. August 2015 eine Verbesserung für die Bezieher von Krankengeld geschaffen. Zur Erklärung folgender, in der Praxis sogar häufiger Fall:

Der Arbeitnehmer erkrankt während des laufenden Arbeitsverhältnisses. Der Arbeitgeber kündigt am 30.04.2015 fristgerecht zum 31.05.2015. Wegen seiner Arbeitsunfähigkeit erhält der Arbeitnehmer ab dem 01.06.2015 Krankengeld. So weit, so gut. Die AU-Bescheinigung (der "gelbe Schein") läuft nun bis Freitag, den 05.06.2015. Der Arbeitnehmer will an diesem Tag zu seinem Arzt, weil er immer noch gleichbleibende Beschwerden hat. Er wird jedoch an diesem Tag nicht weiter "krank geschrieben", weil das Wartezimmer überfüllt ist und er weggeschickt wird oder Arzt eine Fortbildungsveranstaltung besucht oder, oder oder... Erst am nächsten Montag erfolgt die weitere Bestätigung der Arbeitsunfähigkeit.

Bisher hatte der Arbeitnehmer in dieser Situation Pech: Der Anspruch auf Krankengeld endete, weil die Arbeitsunfähigkeit nicht lückenlos bescheinigt war. Ein kaum nachvollziehbares Ergebnis aus Sicht der Betroffenen. Auch bei weiterhin bestehender Arbeitsunfähigkeit konnte dann nur Arbeitslosengeld bezogen werden; finanziell wegen der unterschiedliche Höhe von Krankengeld und Arbeitslosengeld eine deutliche Einbuße.

Das ändert sich nun durch das GKV-Versorgungsstärkungsgesetz. Es schließt genau die beschriebene Lücke. Seit dem 23.07.2015 genügt eine Folgebescheinigung am nächsten Werktag nach dem zuletzt bescheinigtem Ende der Arbeitsunfähigkeit. Samstage gelten dabei nach der gesetzlichen Neuregelung des § 46 SGB V nicht als Werktage. Ereignet sich das geschilderte Fall zukünftig bezieht der Arbeitnehmer weiterhin Krankengeld.

Kategorie:
Author: Jörg Faust